Leichte Sprache

Dies ist eine Seite in schwerer Sprache.

Es gibt auch eine Seite in Leichter Sprache.

Sie können hier klicken.

Dann öffnet sich eine neue Seite.

Da steht viel über uns.

Da steht viel über Leichte Sprache.

 Leichte Sprache für funktionale Analphabeten

Jeder siebte Mensch in Deutschland hat Schwierigkeiten beim Lesen! Dies ist eine Schätzung der Aktion Mensch. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass es einen enormen Bedarf an einfach dargestellten Informationen und Texten in Leichter Sprache gibt. Dieses Potenzial wird nur im ganz kleinen Rahmen erkannt und erschlossen.

Verpflichtung zur Leichten Sprache

Alle Bundesbehörden und -Institutionen verpflichtet, Informationen in Leichter Sprache im Internet zur Verfügung zu stellen. Dabei gelten folgende Anforderungen: Der wesentliche Inhalt der Homepage und die Navigation der Seite müssen erklärt werden. Geregelt ist das in der Anlage 2, Teil 2 der BITV 2.0. Mehrere Bundesländer haben die BITV 2.0 ebenfalls übernommen oder planen dies.

Leichte Sprache als erster Schritt zur Inklusion

Darüber hinaus gibt es erste Initiativen von Vereinen und Städten, Texte in Leichter Sprache anzubieten. Tatsächlich ist dies der erste und dabei ein sehr effektiver Schritt zur Inklusion. Denn das bedeutet, dass nicht nur über Menschen mit Behinderung gesprochen wird, sondern die Menschen die Chance bekommen, ihre Stadt oder ihren Verein mit zu gestalten. Unsere Aufgabe dabei ist es, die Chancen aufzuzeigen, Übersetzungen anzubieten, aber auch den Akteuren die Werkzeuge an die Hand zu geben, Texte in Leichter Sprache, zu der auch die Formatierung und Bilder gehören, zu verfassen. Dabei ist nicht nur das Ergebnis inklusiv, sondern bereits der Prozess. Die Prüfung der Texte ist zwar vom Gesetzgeber nicht vorgesehen, sie ist in der Praxis jedoch ein ganz wesentlicher Bestandteil der Texte und wird ausschließlich von Menschen mit Behinderung durchgeführt. rinke.tv kooperiert mit den Iserlohner Werkstätten gGmbH.

Geprüft von Menschen mit Behinderung, genutzt von allen

Doch neben der gesetztlichen Verpflichtung, die den Inklusionsgedanken der UN-Behindertenrechtskonvention verfolgt, ist der Nutzen der Texte in Leichter Sprache weitaus höher und umfasst alle gesellschaftlichen Gruppen. Leser erfassen Infomationen und Zusammenhänge in den Texten in Leichter Spracher schneller. Sie können unmittelbar entscheiden, ob sie wichtig sind und sie den Ausgangstext lesen müssen. Leichte Sprache bietet aber auch Menschen mit geringen Sprachkenntnissen die Möglichkeit, einfacher an Informationen zu gelangen. Wie gut das funktioniert zeigt ein Beispiel (PDF), welches sich mit Wahlen in Irland beschäftigt.