Kommunikation als Handwerk

Markus RinkeWir machen Kommunikation, und das seit mehr als 30 Jahren. Von Haus aus Journalist ist das Spektrum durch Weiterbildungen und Kooperationen immer größer geworden. Nach dem Anfängen im privaten Hörfunk arbeite ich seit mehr als 20 Jahren für den öffentlich-Rechtlichen Rundfunk tätig. Zu meinen Schwerpunkten gehört die regionale Berichterstattung in Nordrhein-Westfalen. Angefangen im Radio, über klassische Fernsehberichterstattung hat sich das Arbeitsfeld in Richtung Online- und Videojournalismus verschoben. Ein neues Themenfeld, was in den vergangenen Jahren organisch gewachsen ist, ist die Betreuung von Social-Media Kanälen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, habe ich deshalb im Jahr 2017 eine Qualifizierung als Social Media Manager erfolgreich an der TH-Köln abgeschlossen und 2018 durch den SEO-Manager ergänzt. 

Verständliche und anschauliche Kommunikation

Zum Handwerk gehört es, Themen verständlich und anschaulich aufzuarbeiten. Die technische Entwicklung hat dazu geführt, dass sich auch die Arbeitsweise in den letzten Jahren stark verändert hat. So ist eine eigene Kameraausrüstung unerlässlich. Im Bereich des Online-Journalismus und zu den Aufgaben des Social-Media-Managers gehört inzwischen auch der Videoschnitt.

Vom Projekt zum Unternehmen

Das Handwerk ist die Grundlage für die Produktion von Gebärdenvideos. Bei einem Projekt, Texte für eine Internetseite zu gestalten und diese als Gebärdensprachvideos zur produzieren, ist uns bereits 2011 klar geworden, dass es zu wenig Informationsangebote für gehörlose Menschen gibt:

  • Gehörlose Menschen wünschen (und benötigen) Angebote in Gebärdensprache, die für sie Muttersprache ist.
  • Fast alle Internetauftritte, auch barrierearme, bauen über die Sprache Hürden für Gehörlose Menschen auf.
  • Es gibt kaum Informationen, insbesondere nicht bei alltäglichen Aufgaben.
  • Die Produktion von Gebärdensprachvideos ist aufwändig und teuer.
  • Die UN-Behindertenrechtskonvention (PDF: Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen)) stellt klar: Inklusion ist ein Menschenrecht, kein Akt der Fürsorge und Gnade.
  • Bundesbehörden sind ab dem 22.03.2014 verpflichtet, DGS-Filme in ihre Internettauftritte einzubinden.

Diese Punkte haben mich dazu bewogen, die Projektidee weiter zu verfolgen und die Firma rinke.tv zu gründen und mich zum Spezialisten für inklusive Kommunikation zu entwickeln. In dem Themenfeld kooperiere ich mit den GebärdensprachdolmetscherInnen von a.mao in Köln. Da viele der beschriebenen Punkte auch für Menschen mit kognitivem Handicap gelten, war es nur logisch, das Angebot auf die Leichte Sprache auszudehnen.

Premiumanbieter für Gebärdensprachvideos und Leichte Sprache

Wir sind Premiumanbieter für DGS-Videos und Leichte Sprache entwickelt. Die Videos werden ausschließlich von staatlich geprüften Dolmetschern übersetzt. Vor der Kamera stehen ein taube DolmetscherInnen oder eine medienerfahrene taube Menschen.

Unsere Texte in Leichter Sprache zeichnen sich durch eine besondere Qualität aus. Eine Hausordnung, einen Veranstaltungshinweis oder eine Einladung zu vereinfachen, ist eine Standardaufgabe. Wir stellen jedoch auch komplexe Zusammenhänge einfach dar. Oft müssen wir dabei auch die Konnotation berücksichtigen. Die Recherche und die enge Absprache mit dem Auftraggeber spielt dabei eine große Rolle. Denn fast immer sind die Texte in Leichter Sprache keine Übersetzungen sondern Übertragungen.

Entwicklung in Richtung Social Media und SEO

Da das aber häufig nicht berücksichtigt und klar ausgesprochen wird, ist die Kritik verbreitet, „Leichte Sprache sei im Kinderbuch-Stil geschrieben und informiere nicht ausreichend.“ Diesem Missverständnis können wir nur begegnen, indem unsere Texte die Zielgruppen besser erreichen. Deshalb spielen für uns die Suchmaschinenoptimierung der Texte und die Social Media Aktivitäten eine größere Rolle. Bereits jetzt fließen diese Aspekte in unsere Arbeit ein. Gerne informieren wir Sie über unser Konzept per E-Mail oder persönlich.