Journalismus – TV, Online, Social Media und SEO

Online-Journalismus / Fotos

Es begann Anfang der 1990er Jahre beim Lokalfunk in NRW. Ich war auf die Technik neugierig und entwickelte die Leidenschaft für den Journalismus, speziell für den Hörfunk. Sieben Jahre berichtete ich über kleine und große Ereignisse im Märkischen Kreis. 1998 wechselte ich zum Westdeutschen Rundfunk und produzierte dort die Geschichten fürs Radio.

Feuerwehrmann kommt in Bielefeld ins Ziel2003, als das Internet erwachsen wurde, bekam ich das Angebot, regelmäßig für WDR.de zu arbeiten. Seitdem habe ich mich zum Online-Journalisten weiterentwickelt. Was sich in einer Nische entwickelt hat, ist heute eine wesentliche Form des Journalismus. Die Themen haben alle einen Bezug zu NRW oder zum Internet, wie zum Beispiel der Lauf des Feuerwehrmanns zugunsten der Duchenne Stiftung oder die Suche nach Hinweisen auf die seit 31 Jahren vermisste Katrice Lee am Ufer der Paderborner Alme.

Richard Lee spricht mit der PresseGerade bei der Geschichte mit großem Medienaufkommen ist die schnelle und präzise Umsetzung wichtig. Der besondere Reiz der Berichterstattungliegt nicht nur in der regionalen Berichterstattung, sondern auch in den unterschiedlichen Formen, wie zum Beispiel vertonten Fotogalerien, Interviews oder Reportagen.

Foto-Journalismus: Ina Müller bei einem Konzert in Siegen / Bildrechte: RinkeZu einem weiteren Schwerpunkt hat sich die Fotografie entwickelt. Ob Weihnachten, Karneval oder Konzerte – Zahlreiche Fotostrecken (zum Beispiel: BAP Nena -Tourstart: Nichts versäumt 2018, Brings, Marillion oder das WDR4-Sommer Open Air) sind auf WDR4 online. Seit 2018 liefere ich einer großen Fotoagentur regelmäßig Bilder.

Videojournalismus / Fernsehen

TV-Journalismus und speziell Videojournalismus ist seit 2005 ein Arbeitsschwerpunkt . Mit eigener Ausrüstung drehe ich Beiträge bis zu einer Länge von 2’30“. Innerhalb des Westdeutschen Rundfunks gilt dabei das Prinzip, dass die Beiträge mit Mediengestaltern im Haus geschnitten werden.

Darüber hinaus stelle ich regelmäßig die Tipps und Termine für die Lokalzeit OWL im Westdeutschen Rundfunk zusammen. Neben der Auswahl der Tipps gehören dazu Eigendrehs, die Archivrecherche und die Klärung der Rechte, sofern wir Footage einsetzen.

Videodokumentation

Oft ist es sinnvoll, dass Imagefilme und Firmendokumentation nicht aus PR-Sicht anzulegen, sondern mit der Perspektive des Redakteurs. Das erhöht im großen Maß die Nutzerfreundlichkeit. Konzipiert als (längeres) Stück, das auch im Fernsehen laufen könnte, erstelle ich Dokumentationen über Projekte. Gleichzeitig biete ich diese  Filme dann auch barrierearm an, mit einer Version in Leichter Sprache und einer Fassung mit Gebärdensprachvideo. Je nach Bedarf buche ich mir dafür einen Kameramann und/oder einen Schnittplatz an.

Social Media

Facebook, Instagram oder Twitter – auch im Journalismus führt kein Weg mehr an den sozialen Medien vorbei. Da ich auch als Social Media Redakteur arbeite, habe ich im Jahr 2017 an einer Weiterbildung zum Social-Media-Manager an der TH Köln teilgenommen und diese mit Erfolg bestanden. In der Funktion berate ich auch kleine und mittlere Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen. Denn in den Sozialen Netzwerken kann man viele Fehler machen, die bestenfalls nicht schaden, wie der Hoax zum Facebook-Algorithmus.

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

SEO-Manager - Zertifikat der TH-Köln
SEO Manager ‚mit besonderem Erfolg‘

Bevor ein Text oder ein Beitrag gelesen wird, muss er gefunden werden: Suchmaschinenoptimierung ist das nachhaltige Werkzeug, um Zielgruppen langfristig zu erschließen. Im Jahr 2018 habe ich eine Weiterbildung zum SEO Manager an der TH Köln mit besonderem Erfolg abgeschlossen. Denn was früher ein guter Beitrag war, ist heute zusätzlich für Suchmaschinen optimiert. Sprechen Sie mich an.