SEO ist wie ein Marathonlauf

Aufwand, Leistungsfähigkeit und Ausdauer spielen bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) eine große Rolle; genau wie bei einem Marathon.

Die Top 10 als Ziel der Suchmaschinenoptimierung

Läufer kommen ins Ziel
Suchmaschinenoptimierung ist mit einem Marathon vergleichbar

Wer zum ersten Mal bei einem Marathon an den Start geht, möchte in erster Linie ankommen. Im Laufe der Zeit steigen die Ansprüche, die Sportler setzen sich größere Ziele und neue Zielzeiten.

Das SEO-Ziel ist immer mit den Keywords in den Top 10 zu ranken. Jeder Platz der schlechter ist, hat eine CTR (ClickThroughRate) von unter einem Prozent. Die Ergebnisse sind praktisch nicht mehr sichtbar. Übrigens geht es dabei nur um das Google-Ranking, in der Praxis spielen Suchmaschinen wie Bing oder Yahoo keine Rolle.

Die Voraussetzungen – SEO-Analyse

Wer beim Marathon antreten möchte, muss gesund und fit sein. Wer länger keinen Sport getrieben hat, der sollte zur sportmedizinischen Untersuchung. Analog dazu: vor der Suchmaschinenoptimierung steht die SEO-Analyse.

Erkrankungen verzögern den Plan – Web-Site-Hygiene

Sie haben sich zum Ziel gesetzt, einen Marathon zu laufen. Möglicherweise könnten Knieprobleme oder Übergewicht den Plan zerstören oder zumindest verzögern. Auch bei der Optimierung Ihres Internet-Auftritts müssen die Voraussetzungen stimmen. Unter dem Begriff Web-Site-Hygiene fallen zum Beispiel folgende Punkte:

  • Ist die Ladezeit kurz
  • Ist die Seite für Mobilgeräte optimiert
  • Nutzen sie eine gesicherte Verbindung (https)
  • Verwenden Sie Bilder mit der richtigen Dateigröße
  • Sind die Bilder richtig beschriftet
  • Gibt es eine Meta-Beschreibung und Meta-Tags
  • Ist die Robots.txt in Ordnung
  • Ist die htaccess-Datei richtig konfiguriert
  • Sind die 301-Umleitungen in Ordnung

Anders als bei Übergewicht und Vorerkrankungen des Sportlers, ist die Web-Site-Hygiene relativ leicht zu verbessern, um sich einen besseren Startplatz zu sichern.

Die Grundlagen – Suchmaschinenoptimierung oder SEA

Wer bei einem Marathon an den Start möchte, sollte mindestens ein Jahr laufen und die zehn Kilometer unter einer Stunde schaffen.

In der Regel dauert es mindestens ein halbes Jahr, bis sich der Erfolg der SEO-Maßnahmen wirksam einstellt. Wer auf den kurzfristigen Erfolg setzt, benötigt zusätzliches Suchmaschinenmarketing (SEA) zum Beispiel mit Google-AdWords.

Ausrüstung – SEO-Tools und Monitoring

Beine mit Laufschuhen
Gute Ausrüstung ist fürs Laufen und für SEO wichtig

Wer sich auf den langen Lauf vorbereitet, benötigt mehrere Paar hochwertige Laufschuhe. Doch auch die richtigen Hosen und Shirts sind wichtig. Spätestens nach den ersten schmerzhaften Erfahrungen ist die Investition in die richtige Bekleidung selbstverständlich. Eine Pulsuhr ist zwar nicht unbedingt notwendig, erleichtert aber das Training.

Ähnlich ist es im digitalen Bereich. Sie wollen im Netz gefunden werden und haben Ziele. Mit den richtigen Tools, wie zum Beispiel Sistrix oder Seobiltiy erreichen sie es schneller. Es muss aber nicht unbedingt Geld kosten, auch die Google SearchConsole oder Google Analytics sind mächtige Werkzeuge. Entscheidend ist aber, wie bei einer Pulsuhr, die Werte zu deuten und die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Das Training – Content schaffen

Sie sind optimal auf das Laufen vorbereitet und können Rekorde brechen? Gut, dann starten Sie denn ohne das richtige Training werden sie kein Ziel erreichen. Und was für den Läufer das Training ist, ist für die Suchmaschinenoptimierung der Content. Google honoriert einzigartigen und neuen Content. Auch Abwechslung spielt eine große Rolle. Ihr Lauftraining für den Marathon ist auch abwechslungsreich. Neben den langen Läufen haben Sie (hoffentlich) Fahrtspiele und Tempoeinheiten auf dem Plan. Für Abwechslung sorgt auch die Umgebung und Radtouren tuen auch gut.

Videos oder Fotos, Listen oder Fließtext, Gefühle oder Fakten: Sie haben die Chance, die User auf alle erdenklichen Arten anzusprechen. Und wenn es ausgefallen und barrierefrei sein darf, gerne auch mit Gebärdensprachvideos oder in Leichter Sprache.

Der Trainingsplan – KPI und Redaktionsplan

Ohne Trainingsplan werden Sie Ihr Ziel nicht erreichen, wenn Sie nicht ohnehin schon drei- bis viermal die Woche laufen. Ob Sie sich an der Zeit oder den Kilometern orientieren, ist dabei Ihnen überlassen; ebenso, ob sie den Trainingsplan genau einhalten oder sich mehr vom Gefühl leiten lassen. Wichtig ist, dass ihr Trainingsplan Zwischenziele beinhaltet. Übertragen auf die Suchmaschinenoptimierung heißt das, Sie benötigen KPI (Key Performance Indikator).

Freizeitläufer oder Weltklassesportler – Keywords

Läufer auf der Strecke
Wie beim Laufen ist es wichtig, die richtigen Ziele zu setzen

Ein wichtiger KPI ist, wie viele der relevanten Keywords in den Top 10 sind. Doch Achtung: Wenn der Weltklassesportler den Marathon in 2:15 Stunden läuft, der ambitionierte Freizeitläufer wird das nie schaffen. Für ein mittelständisches Unternehmen ist es unrealistisch mit shorttail- oder mid-tail-Keywords zu ranken. Erfolgversprechend sind nur longtail-Keywords. An der Stelle gibt es auch einen großen Unterschied in der Analogie zum Marathonlauf.

Der Lauftrainer – SEO-Manager

Marathon Uhr
Anders als beim Laufen reicht es bei Suchmaschinenoptimierung nicht, ‚anzukommen‘

Für den langen Lauf benötigen Sie in der Regel keinen Lauftrainer. Letztlich spielt es keine Rolle, ob sie in 4:15 ins Ziel kommen wollten und es doch 4:20 Stunden geworden sind.

Anders ist das bei den geschäftlichen Zielen. Der Unterschied, ob sie bei Google auf der ersten oder der zweiten Ergebnisseite (SERP) auftauchen, ist gewaltig. Es bedeutet, dass Ihr Web-Angebot gesehen wird oder nicht. Ich helfe Ihnen dabei, geeignete Keywords herauszufinden, die richtigen Ziele zu definieren, umzusetzen und zu überwachen. . Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine E-Mail.

Nach dem Marathon ist vor dem Marathon

SEO ist keine einmalige Geschichte. Aber ganz ehrlich: Wer einmal einen Marathon gelaufen ist, setzt sich neue Ziele. Und so ist es auch bei der Suchmaschinenoptimierung. Die Inhalte auf der Seite sollten immer auf dem aktuellen Stand sein und bei Bedarf aktualisiert werden.

Sprechen Sie mich an, gerne auch beim Laufen oder Fahrradfahren. Sie treffen mich vor allem in Schwerte (Kreis Unna), Hagen, Dortmund oder Iserlohn (Märkischer Kreis). Ich freue mich auf gemeinsame Aktivitäten und den persönlichen Kontakt.