Wer zahlt die Corona Kosten

Bezahlt die Firma Tönnies die Corona-Kosten oder zumindest einen Teil davon? Die Stadt Verl macht die Rechnung auf und verlangt 100.000 Euro.An drei Straßen wurden in Verl Sürenheide die Menschen in ihren Häusern zwischen dem 20.06.2020 und dem 16.07.2020, als fast vier Wochen unter Quarantäne gestellt. In den Häusern leben vor allem Arbeiter, die in dem Schlachthof tätig sind.

Dolmetscher, ärztliche Versorgung, Zäune

Größter Punkt auf der Rechnung sind die Kosten für die Dolmetscher (knapp 17.000 Euro, gefolgt von Corona-Tests und der ärztlichen Versorgung, die mit 12.000 Euro zu Buche schlägt. Die Beträge sind in einer Verwaltungsvorlage zu den Kosten der Quarantäne (PDF) aufgeschlüsselt.

Für die  Zäune, die um die Wohnblocks gezogen wurden, hat die Stadt rund 5.500 Euro ausgegeben. In der Gesamtrechnung fehlen allerdings die Arbeitsstunden der städtischen Mitarbeiter.

Clemens Tönnies hatte Kostenübernahme zugesagt

Während der Krise hatte Clemens Tönnies gesagt, sein Unternehmen stehe in der Verantwortung. Tatsächlich ist aber unklar, ob das Unternehmen Schadenersatz leisten muss. Denn die Forderungen der Stadt Verl sind nur ein geringer Teil.

Kreis Gütersloh: 10 Millionen Euro Kosten

Im Kreis Gütersloh sollen ich die Kosten auf schätzungsweise zehn Millionen Euro belaufen. Ob und wieviel Tönnies davon zahlt. Denn die Verwaltung ist skeptisch, das Geld einklagen zu können