Drei positive Proben – Schwerpunkt Sammelunterkünfte

Die Sammelunterkünfte der Arbeiter rücken in den Fokus. Noch ist das Geschehen in der Schlachtfabrik in Rheda Wiedenbrück nicht von den Coronatests beherrscht.

Von 3255 Proben sind nur drei positiv, teilt der Kreis Gütersloh mit. Seit dem ersten Coronanachweis im Kreis Gütersloh am 10.03. seien das die ersten positive Proben, die einem Bezug zum Schlachtbetrieb hätten, teilt die Verwaltung mit.

Tönnies teilt mit, dass die betroffenen Mitarbeiter in Quarantäne geschickt worden seien. Sie würden vom Konzern versorgt. Weiterhin erklärt ein Sprecher der Schlachtfabrik, dass inzwischen 6204 Mitarbeiter getestet seien, Befunde stünden noch aus.

Sammelunterkünfte im Visier

Für Disskussionsstoff sorgen jetzt aber die Sammelunterkünfte für die Werkvertragsmitarbeiter. Anfang Mai hatte das Land NRW verstärkte Kontrollen und Konsequenzen angekündigt: „Sofern bei Prüfungen gravierende Verstöße festgestellt werden, wird die Arbeitsschutzverwaltung in Abstimmung mit den Ordnungsämtern und Gesundheitsämtern vor Ort schnell und konsequent Maßnahmen anordnen.“ Dies führt unter anderem zur Schließung einer Unterkunft im Kreis Minden Lübbecke.